4 vollgestopfte Tage , Guadelest, wandern und Rad fahren

Wir schon erwähnt hat uns dieses Jahr eine unserer Töchter besucht. Sie kam mit Ryanair ,ein erstaunlich günstiger Flug. 2,5 Std. Flugzeit. Leider lag die Ankunft in den Abendstunden, so das sie nicht viel sehen konnte vom Weg zum Campingplatz.

Für uns war es ok, so konnten wir noch einen Tag in Alicante verbringen. Mit dem Auto in einer grösseren Stadt ist das immer so eine Sache zwecks Parkplätzen. So fuhren wir in ein Parkhaus ,die Parkgebühren waren mit 3,20€ recht günstig. Ist für uns ja eine neue Erfahrung, mit dem Roller haben wir immer gut Platz bekommen.

Wir hatten sehr schönes Wetter und sind an Bekannten Ecken, waren wir vor zwei Jahren ja des öfteren dort, rumgelaufen.

Etwas Zeit bis das Flugzeug landete verbrachten wir noch am Strand.

Den ersten Tag haben wir einen Ausflug nach Guadelest ,zur Burg und zum Stausee über den Col de Rates gemacht. Das Restaurant war leider geschlossen. Auf dem Rückweg haben wir dann noch Calpe und Moraira einen kurzen Besuch abgestattet.

Alicante

Guadelest

Radtour zum Cap St.Antoni

Eine Seite blauer Himmel eine Seite bewölkt

Wanderung Cap Prim ,Cala Barraca

Am zweiten Tag stand eine kleine Wanderung von etwa 12km an, aber nicht sehr bergig. Zum Cap Prim und der Cala Barraca . Das Wetter war herrlich, wenn auch etwas frisch. Ab dem Kreuz von Portichol geht ein sehr schöner Wanderweg zu den beiden Stellen.

Am dritten Tag ging es mit dem Fahrrad los zum Cap St.Antoni, und vorher waren wir am Hafen.

Oben am Cap hat uns fast der Wind weggeblasen. Insgesamt sind wir 24km gefahren. Wir haben dann noch die Mühlen angeschaut, hier war der Ausblick auch super, sogar unseren Campingplatz konnte man Prima erkennen. Hier auf dem Foto stark herangezoomt.

Am Abend waren wir noch schön Fisch essen.

Am vierten und letzten Tag stand nochmal eine Wanderung auf dem Programm, zum Gipfel des Montgo. Es war fantastisch. Unterwegs haben wir keinen Menschen getroffen, die Aussichten waren atemberaubend.

Tja 4 Tage sind schnell vorbei und nun ging es wieder nach Hause für unsere Tochter. Aber ich nehme an das war nicht das letzte Mal das sie uns besuchen war. Das Wetter hat sich nicht von der allerbesten Seite gezeigt, aber viel wärmer häts beim wandern gar nicht sein dürfen. Es war auf alle Fälle sehr schön.

Jetzt geht’s weiter 😀

Wir haben in der letzten Zeit viel unternommen und ich hatte wenig Zeit und Lust zum Schreiben.

Nach dem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt in Calpe waren wir noch in Benitaxtel auf dem Weihnachtsmarkt wie vor 2 Jahren auch. Das ist ein sehr schöner kleiner Weihnachtsmarkt, aber es gibt so viele Leute dort wie in Barcelona auf der Rambla.

Wir haben hier ein Bierchen getrunken und eine echte Rostbratwurst gegessen ,fast wie zu Hause 😀 Glühwein gab’s auch,aber dafür wars doch zu warm.

Natürlich habe ich auch wieder Plätzchen gebacken, aber nur 2 Sorten. Besser wie keine, aber das ist etwas Tradition, ohne Wallnussplätzchen geht’s nicht 🙄

So ist es auch mit Grünkohl, seit 50 Jahren etwa gibt es Grünkohl an Heiligabend und das behalten wir auch in Spanien bei 🇪🇸

Wir sind extra in einen deutschen Läden in Calpe gefahren, weil ich ihn zu Hause vergessen habe 😣

Unsere Tochter war 4 Tage zu Besuch ,davon werde ich beim nächsten Mal berichten, dauert nicht lange😊

Weihnachtsmarkt Calpe

Auch hier in Spanien gehen wir auf den Weihnachtsmarkt. Es ist schon etwas anderes wie in Deutschland. Aber es gibt viele Stände in der wunderschönen Altstadt die allerhand Kleinigkeiten verkaufen. Auch gibt es Currywurst, Kartoffelpuffer und Glühwein. In Calpe gibt sehr viele deutsche Überwinterer und Auswanderer, deshalb gibt es auch mehr deutsche Produkte. Gestern hatten wir Temperaturen bis 27°C, da gab’s anstatt Glühwein natürlich lieber ein Bierchen. Aber schön wars !