Radfahren am Bodensee und überall der Zeppelin

Nach dem Besuch der Interboot war das Wetter noch so wunderschön, was haben wir dieses Jahr für ein Glück,das wir noch 2 Tage geblieben sind und uns die Gegend angeschaut haben. Mit dem Fahrrad sind wir nach Immenstadt gefahren und eine grössere Tour um Friedrichshafen drumrum. Die Radwege sind gut ausgebaut, aber nur ganz selten mit Blick zum Wasser. Man kommt viel an Obstplantagen vorbei, fast wie in Südtirol. 

Den Zeppelin haben wir von allen Seiten fast immer fliegen sehen. Es waren 2 unterwegs und nach dem Landen gehts ja gleich wieder in die Luft.

Interboot Friedrichshafen

Wir wollten uns mal wieder ein paar schöne Boote von innen ansehen. Wir stehen ja immer viel an Flüssen und sehen die vielen kleinen und auch größeren Boote. Da interessiert uns das einfach mal. An einem Kauf direkt besteht kein Interesse ,obwohl es manchmal nicht schlecht wäre. Aber die viele Arbeit mit so einem Boot, der Transport, die Pflege, der Liegeplatt und was weiß ich noch alles, nee danke. Da sind wir mit unserem Womo schon gut dabei, ab+zu mal waschen, dann ist gut. Natürlich noch die Reperaturen, aber ich nehme an das muss bei einem Boot auch sein muss. Vor 10 Jahren waren wir schon mal, einiges hat sich geändert. Aber schön wars. In 10 Jahren kommen wir wieder.

So wir haben TÜV 

Schon wieder ist ein Jahr vergangen und der Tüv war fällig. Seit diesem Jahr müssen wir jährlich. Das Womo ist zwar erst 7 Jahre aber bei der Karre weiß man nie ob wir durch den TÜV kommen. 3 Lampen haben wir auswechseln müssen, aber die hatten wir schon zu liegen. 

Ein neuen Mangel haben wir aber auch schon wieder, der Zug zum öffnen der Motorhaube ist gerissen und den muss die Werksratt erst bestellen. Also müssen wir nochmal hin.

Jetzt werden wir aber erst mal ein bißchen an den Bodensee fahren.

Die Anreise verlief problemlos aber beim Gegenverkehr sah es schon schlimmer aus.

Dachser Fest

Heute ist mein Geburtstag, und wir waren bei der Firma Dachser,dem ehemaligen Arbeitgeber meines Mannes zum Hoffest eingeladen. Ein wunderschönes Fest ,ein toller Geburtstag. Morgen gibts Kaffee und Kuchen mit den Kindern und ab Montag solls wieder auf Tour gehen, aber wir haben noch 2 Dinge zu erledigen. Davon nächstes mal mehr.

Zwischenstopp Duderstadt

Von Elend nach Duderstadt sind es nur 50km. Aber durch 3 Bundesländer. Ein schönes Fachwerkstädtchen.

Nachdem wir am Vormittag noch mit dem Fahrrad in Mandelholz und Drei Annen Hohne waren sind wir etwa halb 3 von Elend abgefahren. Ja nun gehts langsam erst mal Richtung Heimat. Wir haben es mit dem Wetter aber auch bombig erwischt. Am Samstag gehts auf ein Betriebsfest meines Mannes und dann entscheiden wir nach Wetterlage was wir weiter machen. 

Harz/Elend- mit dem Fahrrad auf den Brocken 

Nach einer Woche in Magdeburg, die sehr schön war, habe viele Bekannte und auch meinen Bruder und Neffen wieder gesehen, ging es Richtung Harz. Die Wettervorhersagen sahen bombig aus und ich wollte gerne mal mit dem Fahrrad auf den Brocken. 1x vorher war ich schon auf dem Brocken, fast auf den Tag genau vor 10 Jahren sind wir mal hoch gewandert, aber da war es oben nebelig und kalt.

Wir fuhren also auf den Stellplatz nach Elend am Waldbad. Ein sehr schöner ruhiger Stellplatz. Er hatte für uns nur einen kleinen Nachteil, wir mussten noch 2km mehr bergauf radeln, als wenn wir in Schierke auf den Camping gegangen werden. Der ist aber für unser großes Mobil ziemlich eng und vor 10 Jahren, da hatten wir noch ein etwas kleineres Womo hatten wir auch so einen doofen Platz direkt am Zaun gequetscht. Egal das schaffen wir auch.

Schierke ist ein kleiner Traditionsort für uns, meine Eltern haben hierhin schon ihre Hochzeitsreise gemacht. Für uns DDR Bürger war es hier nur möglich mit Passierschein Urlaub zu machen. Wir waren mehrmals hier, als ich Kind war, weil es vom Betrieb meiner Eltern, sowie von meiner Tante hier FDGB Ferienheime gab, und es war immer schön.

Deshalb war es für mich eines der schönsten Erlebnisse den Brocken mit dem Fahrrad zu erreichen und das bei diesem Kaiserwetter. Wir hatten es uns allerdings etwas schwerer vorgestellt, 600 Höhenmeter waren sehr gut verteilt, nur ganz am Schluss war ein sehr steiles Stück dabei. Eine große Gaudi war es den ganzen Weg herunter zu fahren. Eine Strecke waren 15,5km.

Am Abend haben wir uns in der Waldbadschänke am Stellplatz ein leckeres Abendessen gegönnt.

Magdeburg

Von Schneeberg aus gings nach Magdeburg . Wie schon geschrieben ist Magdeburg meine Heimatstadt und wir fahren etwa jedes Jahr 1x dahin. Wir sind zuerst nach Rothensee gefahren und haben von hier aus sehr schöne Radtouren am Mittellandkanal und dem Elbe/Havelkanal gemacht. Das Wetter war traumhaft. Wir waren in Burg und fast in Haldensleben, aber hier ging der Weg auf einmal auf Grund einer Baustelle nicht mehr weiter. 

Dann sind wir zum Stellplatz in der Stadt am Petriförder gefahren. Hier war es heute richtig voll. So voll haben wir den Stellplatz noch nie erlebt, aber wir haben noch einen Platz bekommen.

Auch hier sind wir viel mit dem Fahrrad gefahren,alles so schön eben, keine Berge, klasse. Hier waren wir in Schönebeck und haben eine Stadtrundfahrt gemacht. Einen Tag habe ich einen Stadtbummel gemacht.

Am Samstag war mein Lehrlingstreffen, es war ein schöner Abend, aber leider waren wir nur 11 Leute. 

Am Sonntag war Markt auf dem offiziellen Stellplatz so mussten wir in der Nacht noch weg fahren, sind dann nochmal nach Rothensee gefahren und waren am Sonntag am Barleber See und haben den dortigen Campingplatz besichtigt.

Schneeberg Erzgebirge

In Schneeberg sind wir 2 Nächte geblieben, waren aber doch etwas enttäuscht. Wir waren vor ein paar Jahren schon mal dort und wussten der Platz liegt an einem schönen schnuckeligen historischen Hallenbad, in dem wir damals waren. Dieses Mal leider geschlossen. Auf dem Parkplatz parkten einige LKW auch so Klein LKW und schiefen darin. Die zahlen natürlich nix, und haben ja auch keine Toilette dabei, wo machen die hin? Dann wurde der Platz für private Fahrstunden genutzt und immer im Kreis gefahren. Halbstarke sassen einen halben Tag mit ihren Hunden auf einer Decke und unterhielten sich lautstark. Zu guter letzt kam am Abend noch ein Teil eines Zirkusses an ohne das dies irgendwo ausgeschildert war. Die haben auch noch ein riesen Trumm von Stromagregat laufen lassen, da wurde es dann höste Zeit abzuhauen.

Vohenstrauß,CZ einkaufen +Schneeberg

Mit gut einer Woche Verspätung sind wir wieder zu einer neuen Tour aufgebrochen. Das Wetter war zu Hause so super schön, da sind wir einfach noch ein bischen dageblieben, wir haben es ja sehr schön, direkt am See, da haben wir das noch etwas ausgenutzt.

Hauptgrund der jetzigen Tour ist ein Treffen in Magdeburg unserer ehemaligen Lehrgruppe.Magdeburg ist ja meine Heimatstadt und da wollen wir ein paar Tage früher sein um auch dort noch etwas zu unternehmen. Nach Magdeburg fahren wir mindestens 1x im Jahr. Früher als wir noch gearbeitet haben immer zum Weihnachtsmarkt, jetzt wenn es gerade so reinpasst. Und in diesem Jahr das Treffen.

Wer uns kennt weiß ja, wir fahren nicht auf dem direkten Weg. Wofür haben wir ein Wohnmobil.

Wir wollen über die CZ fahren, da gibts immer leckere Sachen und wir waren schon länger nicht dort.

In Vohenstrauß waren wir 2 Nächte, haben eine Radtour gemacht und waren 2x in der Weißbierbrauerei Behringer essen und trinken. Gegenüber bei uns eine sehr preiswerte Wirtschaft. Und lecker, sowohl Bier als auch essen. Sehr zu empfehlen. 

In der CZ fehlen einfach noch gute Wohnmobilstellplätze oder auch zentral gelegene Campingplätze. Aber hier haben sie es noch nicht so richtig raus wie man hier Geld verdienen kann. In Ungarn sieht das ganz anders aus. Aus mangel an Schlafplätzen haben wir auch hier nicht übernachtet. Sind nur durchgefahren, waren einkaufen und tanken.

Zur Nacht sind wir nach Oberwiesenthal gefahren und schliefen im Grenzgebiet.

Jetzt ging es nach Schneeberg  Darüber demnächst mehr und auch über Magdeburg. 

Rheintour

13.-17.8.2016

Nachdem wir einen schönen Tag in Düsseldorf verbringen durften sind wir ein paar km weiter gefahren nach Rheinbreitbach auf einen schönen Wohnmobilstellplatz. Sehr zentral gelegen, unweit des Rheines mit vielen möglichen Ausflugsmöglichkeiten. 

Von hier aus haben wir einige Radtouren an beiden Seiten des Rheines gemacht. Dank der vielen Fähren ist dies möglich. Aber auch über die Rheinbrücke in Bonn sind wir gefahren, waren beim Fabrikverkauf von Haribo. Billiger ist es nicht wirklich, aber es gibt eine Riesenauswahl,die man so im Supermarkt nicht findet.

An der Brücke von Remagen waren wir, haben verschiedene kleine Orte mit historischem Ortkern besichtigt und waren mit der ältesten Zahnradbahn auf dem Drachenfels mit super Aussicht über dem Rhein. 

Erstklassige Gegend hier, gefällt uns bestens. Fahren wir ganz bestimmt nochmal hin. Und wieder haben wir einen kleinen aber feinen Abschnitt des Rheines kennengelernt. Und das ganz ungeplant.