Tag 15 – kalt

27.2.2016
Heute war es kalt und windig.
Am Abend hatten wir einen schönen Sonnenuntergang,  das wars auch schon.
Aber in der nächsten Woche soll es sommerlich werden. Beide Wetterapps, die ich habe sind sich ausnahmsweise mal einig. Ich bin mal gespannt.

image

Advertisements

Tag 14 – Benidorm

Am Tag 12 und 13 war nix besonderes. Ich habe Wäsche gewaschen und wir haben einen ausgiebigen Supermarktbummel gemacht im Carrefour. Der ist riesig und da braucht man eine Weile. Den Rest des Tages sind wir in der Sonne gelegen.

Heute war ich mit der Straßenbahn in Benidorm. Das mit der Bahn ist eine feine Sache und auch recht günstig.
Viel los war dort, sehr viele Menschen. Die Strassen waren voller wie in Deutschland zur Weihnachtszeit. Hauptsächlich Engländer. Ich war schon früh dort und es wimmelte schon auf der Strandpromenade. In den Geschäften grosses Gedrängel.
Ich habe mir die verschiedenen Strandabschnitte angesehen und war etwas bummeln. Zurück bin ich durch den Park gelaufen, der Weg zum Bahnhof ist nämlich ein ganz schönes Stück. Benidorm muss man einmal gesehen haben, das reicht dann auch.

image

image

Tag 11 – Ausflug in die Berge Guadelest

23.2.2016
Heute sind wir von El Campello aus in die Berge gefahren mit Ziel Guadelest. Am Stausee Guadelest waren wir ja schon von Javea aus. Die Entfernung ist etwa gleich weit, knapp 60km. Guadelest liegt genau mittendrin. Als wir damals zur Mandelblüte dort waren war die Landschaft schön blühend. Das war jetzt bis auf ganz vereinzelte Bäume vorbei. Auch die Sicht aufs Meer war nicht so gut, es lag immer noch Sahara Staub über dem Meer. Der Ort Guadelest war schon ganz schön voll mit Touristen, was hier erst in der Saison los ist. Vor ein paar Wochen war der Parkplatz total leer als wir vorbei gefahren sind. Die Strecke durch die Berge war einsamer, nur durch wenige Orte sind wir gekommen, Aigües, Relleu, Alcoleja, Confrides und Benifato und die waren nicht sehr groß. Die Straßen sehr kurvig und der Wind ganz oben blies auch sehr kalt. Über einen Pass sind wir gefahren,966m hoch, da war vorher eine Tafel das er frei ist, na gut, wenigstens kein Schnee.
Von oben hatte man einen schönen Blick wie wenig Wasser im Stausee ist. Auf dem Rückweg sind wir noch beim Motorradmuseum vorbei und haben im angrenzenden Shop etwas eingekauft.

image

Tag 10 – Cap de la Huerta und Saharastaub

In der früh als ich aus dem Fenster sah habe ich gleich gemerkt das etwas nicht stimmte, die Sonne war am grauen Himmel ein weisser Kreis. Erst dachte ich an Nebel, aber das war es auch nicht. Es war Saharastaub. Im Laufe des Tages besserte sich die Sicht und ich bin noch zum Cap de la Huerta, ein kleines Cap, nicht sehr hoch ,etwa 10m über dem Meeresspiegel. Ansonsten war es heute schön warm und nicht so windig wie die anderen Tage.

image

Tag 8 Santa Pola Hafen

Eine kleine Tour mit dem Roller hat uns heute nach Santa Pola geführt. Nach Alicante sind wir an die wilden Strände gefahren, wild in zweierlei Hinsicht, bei dem Wind tobte heute das Meer und hier stehen einige Camper wild. Danach sind wir durch die neu gebauten Trabantenstädte gefahren ohne Menschen. Unzählige hohe Häuser und zum Teil 6 spurige neue Straßen. Aber Leute haben wir keine gesehen. Ich glaube zum Teil waren Wohnungen in den Häusern noch nie bewohnt. Wie man nur die Gegend so verbauen kann. Danach sind wir noch nach Santa Pola an den Hafen gefahren um etwas zu bummeln. Markttag war auch, aber bis wir dahin gekommen sind wurde schon abgebaut. Ist nicht schlimm, Markt ist hier überall. Dann sind wir über Elche, die Stadt gucken wir ein anderes mal an, nach Alicante und wieder zurück zum Stellplatz.

image

Tag 7 – Campingmesse Alicante

Auf den Reklametafeln haben wir gelesen das am letzten und an diesem Wochenende die Campingmesse in Alicante ist. Das können wir uns ja mal anschauen. Auf der CMT in Stuttgart waren wir so gut wie jedes Jahr . Was da so los ist, schon ne halbe Stunde vor Beginn drängeln dicht an dicht die Leute um in die Messehallen zu kommen. Hier hat die Messe von 10.30 bis 20.30 geöffnet. Wir waren etwa 12.30 dort und es war nur eine grössere Halle für alles. Campingplätze wurden vorgestellt, es gab Mobilheime, Wohnwagen neu und gebrauch und so auch Wohnmobile. Gleich mal vorweg genommen, gelohnt hat sichs nicht. Keine Gescheiten Modelle auch beim Zubehör gabs echt nix gescheites. Hab gedacht, wir schaun jns mal in Spanien so eine Messe an, aber sowas lieblos hergerichtetes. Es wundert mich nicht das vielleicht grad mal 20 bis 30 Leute da waren. Billiger wie z.B. PKW oder Roller sind die Wohnmobile allerdings nicht. Ne gute Stunde dann waren wir durch. Also des war ein kleiner Reinfall, jeder größere Händler in Deutschland hat mehr Auswahl und vor allen Dingen schöner dekoriert. Ich kam mir vor wie in einer großen Garage. Aber auch diese Erfahrung muss man mal machen.

Beim klicken auf die Fotos werden sie größer dargestellt. Für mich ist es besser sie in so einer Collage darzustellen.

image

Tag 5 – Sonnenaufgang

Ich bin extra um 7 Uhr aufgestanden um den Sonnenaufgang zu fotografieren. Wir hatten nur 4°C und ich habe mich gaaaanz dick anziehen müssen. Wenn ich dran denke, am Samstag sind wir zur gleichen Zeit mit kurzer Hose und T shirt unterwegs gewesen. Tja so ändert sich das. Heute war der Himmel ziemlich wolkenfrei. Nur ein kleiner Wolkenstreifen direkt über dem Meer, genau da wo die Sonne auf geht war da.
Ansonsten war heute nicht viel. Es war ein frischer klarer Tag mit wenig Wind.

image

Tag 4 -Castillo de Santa Barbara Alicante

Bei bestem Wetter gings heute auf die ehemalige Festung in Alicante. Sehr gepflegte Anlage mit sehr guten Aussichten zu allen Seiten. Es gibt keine Zäune, gut zum fotografieren, aber man muss aufpassen das man nicht abstürzt. In Deutschland wäre das nicht möglich. Wenn ich bedenke wie der Kölner Dom zum Beispiel verrammelt ist, da kann man durch den engmaschigen Zaun kein Foto machen. Anders als in Denia muss man hier kein Eintritt bezahlen. Es gibt wohl irgendwo noch ein Museum, das etwas kostet, aber das haben wir nicht besichtigt und auch gar nicht gefunden. Es gab verschiedene Dinge zu besichtigen aber hier wurde auch nichts verlangt. Es gibt einen Picknick Platz, Verkausstände, eine Gaststätte und Toiletten. Das Wetter war toll und übermäßig viele Leute waren heute am Dienstag auch nicht unterwegs.

image

image

image

Tag 3 – Hafen und Altstadt El Campello

Das Wetter hat abgekühlt, aber es war sonnig.  Der starke Wind ging bis etwa 15.00 Uhr dann hat er nachgelassen. Ich war mit dem Fahrrad am Hafen und in der Altstadt. Schade das man auf den Turm im Hafen nicht rauf kann zum Umschauen. Ein grosses Schloß hängt an der Tür. Eine andere Erhöhung gibts hier nicht. Heute haben wir auch unser Beistellzelt wieder aufgestellt. Passt prima hier noch auf den Stellplatz und bei dem Wind auch nötig zum kochen und so. Am Abend haben wir nach 3 Tagen auch den Fernseh mal wieder anmachen können.

image

Tag 2 -Strandspaziergang

Heute zog eine Kaltfront mit sehr sehr stürmischen Böen über Spanien hinweg und verschonte auch unsen Stellplatz nicht. Morgens als ich beim Markt war waren es noch über 20 grad und etwas sonnig, jetzt am Abend nur noch 12 grad und die kommende Woche soll es auch frisch bleiben.  Wir waren heute noch am Strand spazieren, 7km . Der Strand ist hier unendlich lang. Am nachmittag war es noch recht schön, nur windig, da schmerzen meine Augen. Die Promenade war recht gut gefüllt, naja wir haben Sonntag.

image