Einfach mal so

Ohne festes Ziel sind wir heute mit dem Roller los gefahren um nochmal die so schön blühende Umgebung anzuschauen. Rausgekommen ist eine Tour  Gata -Lliber- Xalo- Orba -Benimeli – Beniarbeig . Überall blüht es herrlich  und das erste mal haben wir auch Grapefruit am Baum gesehen. Es war ein sehr schöner letzter Januartag!

image

image

Calpe Strandpromenade

30.1.2016
Wir haben mal wieder Calpe besucht, das 3.x seid wir hier in Spanien sind. Die Stellplätze sind voll, der Campingplatz auch und frei stehen auch viele Wohnmobile, mitten im Ort Nähe Mercadona. Calpe ist sehr beliebt. Es gibt noch jede Menge freie Flächen, warum nicht einen Wohnmobilstellplatz draus machen? Ganz verstehen kann ich die Beliebtheit nicht. Dies ist meine meine Meinung, aber der Ort gefällt mir gar nicht, die vielen Hochhäuser am Strand, fast alles zu verkaufen oder zu vermieten. Mir gefällt der Felsen ,das sieht gut aus und das die Toiletten am Strand geöffnet sind, aber das wars. Wie gesagt ist meine Meinung, tausend andere empfinden das anders. Wir sind die Strandpromenade lang gelaufen und wieder zurück, haben ein Bier getrunken und sind wieder zurück gefahren. Wir haben uns vorgenommen noch eine Wanderung auf den Penion de Ifach zu machen, weil ich die Aussichten so liebe, aber ich weiß nicht ob wir das noch schaffen. Sehen wir mal.

image

image

Wechselhaftes Wetter

Jetzt im Januar, der langsam zu Ende geht war das Wetter im allgemeinen nicht so gut. Es hat zwar nicht geregnet, aber es war sehr viel bewölkt und vor allen Dingen an fast allen Tagen sehr windig und der Wind war kalt. Nachts war es sehr frisch, an manchen Tagen ist das Thermometer bis 0°C runter gerutscht. Wir haben trotzdem das beste draus gemacht und hoffen auf einen besseren Februar.

image

Roller Rundtour

Das Wetter in der früh überzeugte nicht so, aber wir haben uns für heute eine schöne Rundtour vorgenommen, nun machen wir sie auch. Wir haben es nicht bereut. Das Wetter wurde im Laufe des Tages immer besser.
Zum Frühstück ,es gab Käsekuchen, auf dem Coll de Rates war der Blick leider noch nicht frei, aber es war trotzdem schön, wir hatten an anderen Stellen sehr schöne Ausblicke.
Auf der ganzen Tour begleiteten uns die blühenden Bäume, einfach schön.  In Callosa haben wir viele Gewächhausartige Abdeckungen gesehen mit Bäumen drin, die z.T. schon ansatzartige gelbe Früchte trugen. Da musste ich doch gleich mal bei Wikipedia nachschauen was das ist. Es handelt sich um die japanische Wollmistel, eine sehr vielfältige Pflanze, deren Früchte gut schmecken und gesund sein sollen, die Kerne der Pflanze kann man gemahlen als Gewürz nehmen und geröstet sogar als Kaffeeersatz. Lieber Mann! Damit noch nicht genug ,das Holz ist sehr hart z.B. für Lineale. Für soviel Vielfältigkeit kann man den Anblick der Schutznetzte in Kauf nehmen. Ich kannte die Frucht vorher nicht.
Weiter sind wir dann noch in Guadelest gewesen und haben einen Abstecher zum Stausee gemacht, in dem Unmengen von Wasser fehlen. Flüsse sind eh alle trocken. Ja wo soll das Wasser auch herkommen, seit 12. 11. Sind wir hier und es gab noch keinen Regentag. Gut ist das nicht.
Dann sind wir über La Nurcia und Altea auf die N332 und zügig zurück. Insgesamt sind wir 170km gefahren. Wir haben wieder viel gesehen und es war schön !

image

image

image

image

Stiertreiben

An diesem Wochenende war Stiertreiben in Javea. Ich will da nicht soviel drüber schreiben, weil ich auch nicht genau weiß was ich dazu sagen soll. Sicher tun mir die Tiere leid, aber ich bin nun mal in Spanien, hier ist das Tradition und wenn ich nicht hingegangen wäre ,hätte die Veranstaltung trotzdem statt gefunden.

image

Cap Negre

Nachdem das Wetter heute doch so schön war musste ich das ausnutzen und bin zu einer Radtour zum Cap Negre aufgebrochen. Cap St.Antoni und Cap de la Nau habe ich ja nun schon mehrfach angesehen, aber dieses Cap fehlte mir noch. Ich habe mein Fahrrad abgestellt und bin etwas weiter gelaufen auf dem Wanderweg direkt an der Steilküste. Ich bin in der ganzen Zeit keinem Menschen begegnet. Richtig schön ruhig hier.
Ich hatte danach noch etwas Zeit und wollte noch nicht zurück zum Campingplatz da habe ich mir die Cala Blanca noch näher angesehen. Auch hier war ich schon mehrfach, aber bis ganz ans  Ende über die Steine geklettert bin ich erst heute.

image

image

Denia II

Nachdem wir den Hafen von Denia ja schon in den ersten Tagen unseres Aufenthaltes hier in Spanien besucht haben, hatten wir gleich gemerkt, ein Tag reicht nicht und wir haben uns vorgenommen die Stadt noch separat zu besuchen. Gestern war es dann soweit. Bei bestem Wetter haben wir nochmal einen kleinen Abstecher auf das Cap St.Antoni gemacht ehe wir dann nach Denia gefahren sind. Mit dem Roller bekommt man immer gut einen Parkplatz. Mit dem Auto sähe das schon anders aus, es war gut Verkehr.
Es gibt auch eine Burg in Denia, die selbst an sich interessiert uns eigentlich nicht so, aber die Aussicht von oben, das mögen wir schon. Also sind wir hochgelaufen. Das ist nicht schlimm, nur ein paar Treppen. Leider blieb uns die Aussicht verwehrt. Es wurden 3 Euro Eintritt verlangt. Das war uns dann doch bischen viel um einmal runter zu schauen. Für die Burganlage verstehe ich das, aber nur für einen Aussichtspunkt, nein da trinken wir lieber ein Bier für.
Kurz haben wir den Hafen  dann doch noch besucht und einige Quallen gesehen.
image

Jesus und die Natur

Nachdem es ja gestern regelrecht stürmisch war ,war es heute nahezu windstill. Ich habe mich zu einer Radtour nach Jesus Pobre aufgemacht und unterwegs die schöne Natur fotografiert. Immer mehr blüht, jeden Tag lässt sich was neues entdecken.
In Jesus Pobre war heute so eine Art Bauernmarkt mit Produkten aus der Region. Der Markt in dem kleinen Örtchen war gut besucht, es gab Wurst , Gemüse,  Olivenöl und auch selstgestaltete Sachen wie gemalte Bilder,gebastelte Puppen usw.
Bevor ich losgefahren bin, bin ich noch zufällig an der Tiersegnung hier in Javea vorbei gekommen. Auf dem Platz der Consultation sammelten sich hunderte Hunde, mehrere dutzend Pferde, die vorher in einem gesammelten Umzug mit Trommelmusik einzogen. Es waren aber auch Kinder da mit ihren Häschen und Hamstern, sowie einige Leute mit Vogelkäfigen. Ich habe jetzt nicht gewartet bis jedes Tier seine Segnung bekan, aber es war wie ein kleiner Altar aufgebaut, wo das Ganze von statten ging.
image

image

image

Das war ein schöner Tag

Solche Tage mag ich. Gut es war etwas kalt das muss ich zugeben und windig. Aber bei diesem Wetter könnte ich stundenlang die Wellen fotografieren. Man musste sich sehr warm anziehen, aber es war so schön sonnig. Wir waren mit dem Fahrrad unterwegs, oh man puuhh…

image

Langsam beginnt die Mandelblüte

Nach dem Marktbesuch heute, der in Javea übrigens immer am Donnerstag stattfindet und bei Obst und Gemüse recht preisgünstig ist bin ich noch ein paar km mit dem Fahrrad spazieren gefahren um nachzuschauen ob langsam einige Mandeln blühen. Als ich letzt in Gata war habe ich eine einzige Mandelblüte gesehen und heute sind schon einige mehr aufgebrochen. Die meisten Bäume stehen zwar noch nicht in voller Blüte, aber man sieht deutlich das es voran geht.
Auch in Deutschland haben wir immer einen Ausflug zum Mandelblütenfest nach Gimmeldingen in der Pfalz gemacht, dieses ist natürlich viel später, so gegen Ende März. Das Datum wird immer erst ein paar Tage vorher festgelegt. Was ich bis jetzt feststellen konnte ist das die Blüten in Deutschland etwas rosaner waren, aber vielleicht kommt das hier ja noch. Lassen wir uns mal überraschen.
Hier um Javea rum gibt es richtig schöne Mandelplantagen, wenn diese blühen werden wir nochmal eine richtige Tour machen.

image

image

image

Diese Blüten wurden am 25.3.2012 in Deutschland gemacht