Jahresrückblick

Da ich erst im September mit dem Blog begonnen habe möchte ich hier einen kleinen Jahresrückblick schreiben. Ich wünsche allen Lesern einen guten Rutsch und Happy New Year!!

Dieses ist unser erstes richtiges Reisejahr, weil wir nun nicht nicht mehr arbeiten. Gleich zu Beginn des Jahres gings für uns in den Schwarzwald. Triberger Wasserfälle und Umgebung. Schiltach, ein schönes Örtchen und die Schwarzwaldhochstrasse. Der Schnee hält sich noch in Grenzen.

image

Das nächste Ziel war die schwäbische Alb und der Besuch der CMT. Hier sind wir bei schönem Wetter etwas gewandert und Fahrrad gefahren und waren in der Therme Bad Urach.

image

Jetzt sind wir in den Norden Deutschlands aufgebrochen nach Lübeck,  Travemünde und Hamburg.

image

Da es im Schwarzwald inzwischen ordentlich geschneit hatte und das Wetter klasse war, haben wir uns entschlossen das erste mal in unserem Leben Ski zu fahren. Natürlich nur die Anfängerpiste in Langlaufzentrum Herrenwies. Wir haben den Tag genossen, es war prima, wer weiß wann wir wieder dazu kommen,wenn wir jetzt in Spanien überwintern.

image

Zum Rentenbeginn haben wir uns dieses Jahr etwas besonderes geleistet. Da wir ja seit 2001 mit dem Wohnmobil unterwegs sind waren wir außer 2007 ein Kurztrip nach Mauritius nicht mehr mit dem Flugzeug unterwegs. Aber diesmal wollten wir uns so richtig verwöhnen lassen, 2 Wochen kanarische Inseln mit Agadir und Madeira. All inclusive auf Mein Schiff 3. War mal was anderes wieder, aber im großen ganzen werden wir wohl beim Wohnmobil bleiben.

image

Das Frühjahr haben wir zu Hause auf unserem Campingplatz verbracht, es gab einige Ausbesserungsarbeiten und auch so musste klar Schiff gemacht werden. Die Störche waren auch schon da.

image

Als alles fertig war sind wir zu einer kleinen Deutschlandtour aufgebrochen. Köln, Magdeburg, Buchenwald – KZ und Bad Langensalza. Magdeburg ist meine Heimatstadt ,hier fahre ich jedes Jahr mindestens 1x hin. Der Stellplatz dort direkt an der Elbe ist sehr schön, auch wurde viel in der Stadt und auch außerhalb getan, unter anderem wurden tolle Fahrradwege an der Elbe entlang geschaffen.
In Köln waren wir auf dem Dom und in Bad Langensalza in der Therme und in den vielen verschiedenen botanischen Gärten. Auch hier gibt es jeweils schöne Wohnmobil Stellplätze.

image

Für einen längeren Aufenthalt ging es dann über den Neusiedler See nach Ungarn. Hier genossen wir 3 Wochen eine Kur in Heviz. Wir haben Budapest und Siofok mit einem Leihwagen angesehen. Das Wohnmobil stand 3 Wochen fest auf dem Campingplatz.

image

Den Sommer verbrachten wir zu Hause, wir haben so ein schönes Mobilheim auf dem Platz, direkt am See,das muss ja auch ausgenutzt werden. Und wir hatten einen schönen Sommer.

image

Direkt im Anschluss an den schönen Sommer unternahmen wir eine Fahrt an die Mosel und den Rhein. Hier hatten wir sehr schönes Wetter ,fuhren von Traben Trarbach bis Cochem mit dem Fahrrad und tranken auch das ein oder andere Gläschen Wein. Danach gings noch in die Pfalz wo wir auch durch die Weinberge gefahren sind und den Winzern zugeschaut haben.

image

Aber als der Sommer sich langsam dem Ende neigte gingen wir noch ein paar Wochen auf Tour ehe wir Anfang November für die erste Überwinterung nach Spanien aufbrechen werden.
Zuerst gings nochmal in den Schwarzwald, Bad Wildbad und Gernsbach, danach nach Bayern an den Chiemsee und in die Therme Bad Aibling und weiter nach Österreich, Schwarz, Wanderung durch die Wolfsklamm und an den Achensee.

image

Den Rest des Herbstes Haben wir dann noch zu Hause im Grau des Nebels verbracht,

image

Ehe wir Anfang November nach Spanien aufgebrochen sind.
Weiteres könnt ihr ja hier im Blog nachlesen.

Allen Lesern ein gutes neues Jahr! Ich hoffe wir bleiben gesund,können weiter reisen und hier im Blog berichten!

image

Advertisements

Ausflug in die Berge

Bei wunderschönem strahlend blauem Himmel, heute am 30.12.2015 haben wir den letzten Ausflug in diesem Jahr gemacht.
Es ging wieder in die Berge, ich liebe die Aussicht. Richtung Meer war es aber doch ganz schön diesig.
Unsere Route Javea – Pedreguer – Benidoleig – La vall de Laguar- Benimaurell -Orba- Alcalali -Xalo – Benissa – Moraira – Javea

image

image

Kleiner Camping Check

Gestern haben wir eine kleine Rundtour gemacht und uns 4 Campingplätze zwischen Denia und Oliva angesehen.
Ich möchte hier meine Meinung dazu schreiben. Es ist ausschließlich meine Meinung , ich schreibe Eindrücke dazu so wie ich sie sehe.
Als erstes war Camping „Los Patos “ in Veger dran. Er bietet einen Monat für 280 €an. Incl. Strom und 2 Personen. Schreibt allerdings dabei für Rentner. Wie es genau aussieht wenn man noch kein Rentner ist weiß ich nicht genau, habe jetzt auch nicht nachgefragt, weil der Platz für uns eh nicht in Frage kommt. Aber der Platz war bis auf 2 Plätze belegt, bestimmt schon auf Grund des Preises. Das Meer ist etwa 100m entfernt. Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe habe ich nicht gesehen. Der Platz liegt an der Straße,  aber nicht sehr viel Verkehr. Der Baumbestand auf dem Platz ist ziemlich groß, daher viel Schatten, Plätze ziemlich uneben auch auf Grund vieler herausragender Baumwurzeln. Der allgemeine Eindruck war etwas ungepflegt.

image

Dann sind wir weiter gefahren zum Camping Rio Mar in Oliva. Im Grunde ein ganz schöner Platz, für grössere Mobile etwas eng, die Plätze auch nicht so riesig. Hier auch mit Baumbestand, direkt am Meer mit schönem Sandstrand. Allerdings fliesst direkt vor dem Campingplatz ein Fluss ins Meer,der nicht so sehr sauber aussah. Vor Wind schützen hier einige Dünen. Es gibt einen kleinen Laden der aber bis 4. Januar zu hat. Andere Einkaufsmöglichkeiten habe ich auch hier weit und breit nix gesehen. Ein Auto ist schon nicht schlecht bei längerem Aufenthalt. Auf dem Platz gibt es auch einige Mobilheime und Zimmer. Der Preis beläuft sich auf 10,50€ ab einem Aufenthalt von 31 Tagen plus 0,45€ kwh.

image

Weiter gings zum Camping Pepe. Von den 4 angesehenen Plätzen mein Favorit. Direkt am Meer. Ebene großzügige Parzellen. Für uns kommt aber auch dieser nicht in Frage für einen Langzeitaufenthalt,wir brauchen eine LPG Tankstelle in der Nähe und Läden zum einkaufen, die auch hier nicht zu finden waren. Es gab einen kleinen Laden auf dem Platz,der hatte aber auch zu,sowie ein Restaurant direkt am Meer, sehr schön,aber geschlossen.
Die Bäume sind größtenteils Platanen, die im Winter ja zurück geschnitten sind. Nebenan befand sich noch ein Platz „Ole“,den wir aber nicht besichtigt haben, war fast gleich wie „Pepe“. Auf dem Platz gab es einige freie  Plätze.

image

Und als letztes Camping  Kiko Park in Oliva. Der Platz war voll. Hier hat es mir auch ganz gut gefallen, am Meer und Jachthafen. Fast nur deutsche auf dem Platz. Moderne Sanitärräume.  Kann ich von hier sagen, da ich die Toilette benutzt habe. War gar nicht so einfach, nur mit Zahlencode, aber die für Behinderte war frei zugänglich. Auf dem Platz Palmen und Platanen. Es gibt auch hier ein Restaurant und ein Café, hatte alles offen, nur der kleine Laden war geschlossen, des mag hier aber an der Uhrzeit gelegen haben, etwa halb 4 waren wir hier. Aber die anderen Einkaufsmöglichkeiten waren auch hier ziemlich weit weg, als nächstes schien mir der Consum, etwa 4km entfernt. Auf der anderen Seite der Rezeption wurde stark gebaut, ich vermute  der Platz wird hier vergrößert oder erneuert. Es gab auch einen Stellplatz vor dem Camping mit V/E.

image

Ich hoffe icb konnte einen kleinen Eindruck geben

Cala Moraig

Nach einem bewölkten aber nicht so kalten Vormittag haben wir uns zu einer Rollertour an die Cala Moraig aufgemacht. Wirklich geile Bucht hier, aber ich möchte mir nicht vorstellen wie es hier im Sommer zugeht. Der Himmel wurde immer blauer und machte die Farben der Wellen sehr interessant. Um an den Strand zu kommen muss man über den Berg fahren, von wo aus man eine tolle Aussicht hat. Wie ich ja schon mehrmals in älteren Posts schrieb wird sehr viel gebaut und verkauft. Auch hier auf dem Berg, der Berg ist ein Neubaugebiet.  Es wird gebaut, gebaut und verkauft, jedes Eckchen ist hier verplant. Es ist schon toll die Ecke hier oben, aber von natur bleibt nicht viel übrig.
Wir waren etwas zu früh für den Sonnenuntergang,  also müssen wir hier nochmal her, ich glaube den kann man hier toll sehen.

image

image

Hafen Javea

Sonntag 20.12.2015

Ich habe jetzt 3 Tage nix geschrieben, weil 3 Tage nix passiert ist. Wenn man so auf einem Campingplatz steht, was soll man da auch jeden Tag schreiben? Wie man den Müll wegbringt oder das essen kocht? Das interessiert ja keinen. Auch eingekauft habe ich ,bei Facebook gelesen und andere Blogs. Gestern war es kalt, da habe ich mich in meine Decke gekuschelt Biathlon geguckt und von Freunden gehört das das Wetter in Deutschland besser ist wie hier. Auch im Fernseh wurde davon berichtet. Hoffentlich ändert sich das bald wieder.

21.12.2015
Zum Glück war es heute wärmer und ich bin mit dem Fahrrad zum Hafen in Javea gefahren. War sehr schön bischen den Booten zugeschaut. Auch in der Altstadt bin ich rumgefahren. Die Stromkabel hängen hier kreuz und quer,das da nix passiert.

image

Valencia-2 Tage

16.+17.12.2015

Nachdem der Roller schnurrt wie ein Kätzchen konnte es Endlich losgehen 2Tage Valencia
Das Wetter war super fast zu warm. 120km mit dem Roller hatten wir vor uns. Kurz nach 8.00 Uhr gings los ,hinter uns ging die Sonne auf,es war dann auch nicht mehr so kalt auf dem Roller. Unterwegs legten wir noch eine Frühstückspause ein und fuhren ab Cullera am Meer entlang durch das Naturschutzgebiet Albufeira.
Aufs Zimmer durften wir erst ab 15.00 Uhr, so sind wir noch etwa 3 Stunden in Hafennähe rumgelaufen und aßen zu Mittag.Um 16.00 sind wir dann bis 19.00 noch in der Stadt gewesen.
Wir mussten aber auch feststellen das selbst 2 Tage zu wenig sind. Die Hop on hop off Busse fahren im Dezember erst ab 11 Uhr . So waren wir noch bis 16.00 Uhr, unsere Karte hatte 24 Std. Gültigkeit,in der Stadt,ehe es dann wieder zurück ging.
Wir haben uns vorgenommen im Januar noch einmal runter zu fahren, nur um das Oceanographic zu besichtigen. Denn alleine dafür braucht man einen Tag.

HIER LASSE ICH MAL BILDER SPRECHEN
DIE ANREISE

image

AM ABEND

image

WAR MAL WIEDER EINE GANZ ANDERE ERFAHRUNG IM HOTEL

image

SONNENAUFGANG

image

STADTBUMMEL

image

image

Man war das heute ein Tag

15.12.2015
Eigentlich wollten wir heute nach Valencia fahren. Die Probleme fingen gestern schon an, der Roller sprang nicht an. Wir haben ein Batterieladegerät dabei,aber des hat irgendwie nicht richtig funktioniert, wahrscheinlich ist es kaputt,jedenfalls war der Roller nicht gangbar zu kriegen. Ich habe dann ein Überbrückungskabel gekauft und siehe da mit der Überbrückung von der Womo Batterie sprang der Rller an. Ein paar Runden gedreht und nun dachten wir der springt morgen früh, was also heute war an. Aber leider war dem nicht so, es kommt immer anders als man denkt. Wir waren fix und fertig in Bikermontur als der Roller um 8 uhr bei 7°C keinen Mucks von sich gab. Also wieder das Überbrückungskabel dran, aber auch diesmal nix. Mist Hotelzimmer ist gebucht, geht nicht mehr rückgängig. Tja nun haben wir uns abgefunden den Trip nicht zu machen. Etwa 200m von uns entfernt ist eine Werkstatt,  wir mit der Batterie da hin. Und ein sehr freundlicher Mitarbeiter sagte uns um 9 Uhr in 15 min sei die Batterie da. Es keimte wieder etwas Hoffnung auf,heute doch noch nach Valencia zu kommen. Exakt 15 min später war auch eine Batterie da,aber diese war leider ne Nummer zu klein. Der extrem freundliche Werkstattarbeiter telefonierte gleich wieder rum und versprach uns eine neue Batterie zu 16Uhr. So nun war jeder kleine Funken von Hoffnung den Trip noch noch machen zu können dahin. Wieder am Campingplatz schrieb ich wenig hoffnungsvoll eine email an das Hotel in Valencia ob ich nicht auf morgen umbuchen könnte. Keine 5 min. später war die Antwott da, kein Problem, es ist möglich. Njn fiel uns doch ein klener Stein vom Herzen das wir morgen doch unseren kleinen Ausflug machen können. Nun muss um 16Uhr nur noch die richtige Batterie da sein. Heute war es sehr warm und irgendwie waren wir ganz froh bei der Hitze nicht durch Valencia schlappen zu müssen. Morgen soll es 3°C kühler sein wie heute,nur 19°C. Nachdem wir den Tag dann mit gammeln rumgebracht haben sind wir zu um 16 Uhr wieder in die Werkstatt. Juchu,die richtige Batterie war da. Der Mitarbeiter kümmerte sich gleich um uns,füllte die Säure in die Batterie und noch schnell bezahlen, alles war gut. Die Batterie eingebaut und sofort sprang der Roller an! Morgen kanns losgehen Valencia wir kommen:)
image

Weihnachtsmarkt Benitatxell

So heute hatten wir mal Weihnachtsmarkt auf spanisch. Es war anders aber wirklich schön! Es waren 23 °C, der Himmel blau, es gab Glühwein, Bratwurst aber auch sehr schöne Live Musik, die über den Markt gelaufen ist. Ein Esel mit Weihnachtsmütze der Säckckchen um hatte aus denen Konfetti geworfen worde. Für was das wohl gut ist? Schön war es jedenfalls. Überrascht war ich von der Anzahl der Stände. Eine lange enge sehr schattige Gasse war voll mit Ständen und vielen Menschen. Ist doch sehr beliebt der Weihnachtsmarkt.  Verkauft wurden viele selbst hergestellte Artikel. Die Zelte waren auch nicht beleuchtet,der Markt dauerte auch nur bis 14.00 Uhr,was für uns deutsche doch ungewöhnlich ist, da fängt es bei uns noch gar nicht an.
Danach haben wir uns noch das kleine Städtchen mit einer wunderbaren Aussicht auf die Umgebung angeschaut. Einen Friedhof auf spanisch konnten wir auch noch besichtigen. Hier sind die Gräber in der Wand und wirklich schön gestaltet. Fotos auf den Grabsteinen kennen wir ja schon von Südtirol und Frankreich,  aber hier sind die Tafeln noch sehr schön gestaltet.
Nach einem Päuschen in der Sonne ging es wieder zurück. Ein schöner 3. Advent geht zu Ende.

image

image

Einkaufcenter La Marina in Ondara

Zu Hause macht man ja an den Adventswochenenden einen Einkaufsbummel und schlägt sich durch das dicht Gewusel. Naja habe ich mir gedacht, zu so einem kleinen Bummel haste Lust. Also habe ich meinen Mann geplagt und wir haben eine Rollertour nach Ondara in das La Marina gemacht. Doch was war ich überrascht, an einem Samstag Nachmittag und das kurz vor Weihnachten,  fast kein Mensch in den Geschäften. Ich habe mich gar nicht getraut die Geschäfte zu betreten. In einer Parfümerie machte es klingelingeling als ich durch die Tür trat und eine Verkäuferin schaute mal kurz um die Ecke. Auch die Geschäfte für Bekleidung und Dekoration, selten mal jemand anzutreffen. Im Einkaufszentrum gabs allerdings einige größere Cafés und Tapas Bars, sowie Mc Donalds . Und siehe da, hier waren die Leute auch zu finden, denn irgendwo mussten die Eigentümer der vielen Autos doch sein.
Ja was gibt es sonst noch zu sagen zu diesem Tag heute, nicht viel, es war ziemlich kühl und bewölkt, aber das soll ja morgen besser werden.

image