Wanderung in der Calblanque

Vom Campingplatz unweit entfernt ist das Naturschutzgebiet Calblanque. Hier kann man sehr schön wandern mit atemberaubenden Ausblicken. Immer an der Steilküste entlang. Das Wetter war genial, nicht windig,dafür schön sonnig. Hier in der Calblanque gibt es auch Strände und kleine Buchten,wo man super baden kann .

Advertisements

Wir sind umgezogen Javea – Cabo de Palos Camping La Manga

Nach 3 Monaten ging es für uns weiter vom Camping Javea zum Camping La Manga am Mar Menor. Hier bleiben wir noch 4 Wochen. Etwa 270km weiter südlich von Javea liegt das Mar Menor und hier am südlichsten Ende Nähe Cabo de Palos der Campingplatz La Manga.

Hier ist ein grosses Gemüseanbaugebiet ,wo gerade die Ernte von allen möglichen Salatsorten stattfindet.

Es ist sehr flach hier, ideal zum Fahrrad fahren.

Das Wandergebiet Calblanque liegt in unmittelbarer Nähe.

Der Campingplatz ist riesig. Es gibt viele Dauercamper hier. Die Parzellen für Tourist Camper sind aber einzeln parcelliert und mit Hecken abgetrennt.

Ausflug in den Schnee 3.2.2018 – Almudaina –

Über Nacht hat es geschneit in den nicht sehr hohen Bergen um uns herum. Die Berge sind um die 400m über dem Meeresspiegel.

Wir hatten sowieso vor eine Tour nach Almudaina zu machen, aber eigentlich zur Mandelblüte, die dort oben sehr schön sein soll. In diesem Jahr ist sie wegen der kälteren Temperaturen aber noch nicht soweit fortgeschritten. Statt dessen fanden wir verschneite Berge und Olivenbäume im Schnee vor. War natürlich auch sehr schön. Der blaue Himmel tat natürlich sehr viel bei.

Wir machten dann noch einen Abstecher an den nahegelegenen Stausee, Embalse de Beniarres. Ich kam mir vor wie an den norwegischen Fjorden.

Wir haben den Tag heute sehr gut gewählt, denn der Schnee blieb natürlich nicht sehr lange liegen und der Himmel zeigte sich auch nur heute von seiner besten Seite!

Mallorca mit der Fähre

Da wir noch nie auf Mallorca waren haben wir uns entschlossen einen Tripp nach Mallorca zu machen. Ich habe online eine Fähre gebucht für 2 Personen und ein Auto. Eigentlich geht ja auch vom knapp 20km entfernten Denia eine Fähre, aber die war zu teuer. So haben wir uns entschlossen von Valencia zu fahren, die Entfernung hier 100km. Aber dadurch das die Abfahrt um 23.00 Uhr ist konnten wir das mit einer Spazierfahrt verbinden und etwas in Valencia bummeln. Man bekan online nur eine Buchungsnummer, mit der man dann ins Fährbüro der Transmediteranea musste und dort bekam man die Tickets ausgestellt. Das hat prima geklappt. Am Fährterminal konnte man gut parken und wir sind eine Runde im Hafen gelaufen. Als es zu kalt wurde sind wir in das Cafe am Terminal und haben dort noch einen Kaffee getrunken und haben beobachtet wie die Fähren einlaufen und ausgeladen werden.

Um 21.30 Uhr fingen dann die Kontrollen an und wir durften auf die Fähre. Die Überfahrt von 8 Stunden ging schneller wie wir dachten. Aber an schlafen war nicht so richtig zu denken. Ich kann auch im Flugzeug nicht schlafen. Um 7.00 Uhr pünktlich sind wir angekommen und haben uns bis zum Sonnenaufgang an den Strand gestellt. Dann sind wir ins Hotel gefahren und konnten gleich einchecken.

Tag 1 Mallorca

Unsere Tasche haben wir ins Zimmer gebracht und sind nach Arenal gefahren. Die Partymeile wollten wir auch mal sehen. 90% aber jetzt im Winter geschlossen. Wir sind am Strand spazieren gegangen und haben ein schönes Restaurant gefunden mit direktem Blick auf die Wellen, es war etwas windig heute. Hier gab’s erst ein mal ein leckeres Essen mit einem Glas Sangria.

Danach sind wir in die Altstadt von Palma. Hierzu sind wir in ein Parkhaus gefahren ,dessen Ausgang direkt an der Kathedrale ist. Etwa 2 Stunden sind wir durch die Altstadt gebummelt, dann waren wir platt und sind ins Hotel.

Um 19.00 Uhr sind wir eingeschlafen.

Tag 2 Mallorca

An die Küste von Cala d’or ging’s heute. Es war leider etwas bewölkt, aber warm. Im Landesinneren haben wir schon viele blühende Mandelbäume gesehen. Cala d’or ist ein hübsches kleines Örtchen mit nur niedrigen weissen Häusern und einem schönen Yachthafen.

Tag 3 Mallorca

Heute haben wir eine wunderschöne Berge und Meer Tour gemacht. Valdemossa, Benyalbufar,Port Andratx und Santa Ponca. Am Abend sind wir nochmal durch Arenal gebummel und haben den Sonnenuntergang genossen.

Tag 4 Mallorca und Rückfahrt

Schade 3 Tage sind halt doch sehr schnell vorbei, aber es war wunderschön. Bevor um 11.30 Uhr die Fähre wieder zurück ging bummelten wir nochmal an der Kathedrale vorbei .

Schöne Radtouren ,Spaziergänge , die heiligen 3 Könige und ein Forumstreffen

Langweilig wird es uns nicht, die letzten 2 Wochen waren wieder voll mit Programm.

Mit dem Fahrrad sind wir zum Cap Negre gefahren, ein wirklich schöner Aussichtspunkt .

Am 5. Januar abends kommen immer die heiligen 3 Könige mit dem Schiff eingefahren und dann gibt es einen Umzug durch die Straßen und im Anschluss bekommen die Kinder ihre Geschenke.

Bei einem Facebook Forumstreffen haben wir uns mit etwa 40 anderen Überwintern getroffen, das war sehr schön und wir hatten einen tollen Nachmittag

Und hier noch ein paar Fotos auf dem ihr seht was wir für schönes Wetter haben

4 vollgestopfte Tage , Guadelest, wandern und Rad fahren

Wir schon erwähnt hat uns dieses Jahr eine unserer Töchter besucht. Sie kam mit Ryanair ,ein erstaunlich günstiger Flug. 2,5 Std. Flugzeit. Leider lag die Ankunft in den Abendstunden, so das sie nicht viel sehen konnte vom Weg zum Campingplatz.

Für uns war es ok, so konnten wir noch einen Tag in Alicante verbringen. Mit dem Auto in einer grösseren Stadt ist das immer so eine Sache zwecks Parkplätzen. So fuhren wir in ein Parkhaus ,die Parkgebühren waren mit 3,20€ recht günstig. Ist für uns ja eine neue Erfahrung, mit dem Roller haben wir immer gut Platz bekommen.

Wir hatten sehr schönes Wetter und sind an Bekannten Ecken, waren wir vor zwei Jahren ja des öfteren dort, rumgelaufen.

Etwas Zeit bis das Flugzeug landete verbrachten wir noch am Strand.

Den ersten Tag haben wir einen Ausflug nach Guadelest ,zur Burg und zum Stausee über den Col de Rates gemacht. Das Restaurant war leider geschlossen. Auf dem Rückweg haben wir dann noch Calpe und Moraira einen kurzen Besuch abgestattet.

Alicante

Guadelest

Radtour zum Cap St.Antoni

Eine Seite blauer Himmel eine Seite bewölkt

Wanderung Cap Prim ,Cala Barraca

Am zweiten Tag stand eine kleine Wanderung von etwa 12km an, aber nicht sehr bergig. Zum Cap Prim und der Cala Barraca . Das Wetter war herrlich, wenn auch etwas frisch. Ab dem Kreuz von Portichol geht ein sehr schöner Wanderweg zu den beiden Stellen.

Am dritten Tag ging es mit dem Fahrrad los zum Cap St.Antoni, und vorher waren wir am Hafen.

Oben am Cap hat uns fast der Wind weggeblasen. Insgesamt sind wir 24km gefahren. Wir haben dann noch die Mühlen angeschaut, hier war der Ausblick auch super, sogar unseren Campingplatz konnte man Prima erkennen. Hier auf dem Foto stark herangezoomt.

Am Abend waren wir noch schön Fisch essen.

Am vierten und letzten Tag stand nochmal eine Wanderung auf dem Programm, zum Gipfel des Montgo. Es war fantastisch. Unterwegs haben wir keinen Menschen getroffen, die Aussichten waren atemberaubend.

Tja 4 Tage sind schnell vorbei und nun ging es wieder nach Hause für unsere Tochter. Aber ich nehme an das war nicht das letzte Mal das sie uns besuchen war. Das Wetter hat sich nicht von der allerbesten Seite gezeigt, aber viel wärmer häts beim wandern gar nicht sein dürfen. Es war auf alle Fälle sehr schön.

Jetzt geht’s weiter 😀

Wir haben in der letzten Zeit viel unternommen und ich hatte wenig Zeit und Lust zum Schreiben.

Nach dem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt in Calpe waren wir noch in Benitaxtel auf dem Weihnachtsmarkt wie vor 2 Jahren auch. Das ist ein sehr schöner kleiner Weihnachtsmarkt, aber es gibt so viele Leute dort wie in Barcelona auf der Rambla.

Wir haben hier ein Bierchen getrunken und eine echte Rostbratwurst gegessen ,fast wie zu Hause 😀 Glühwein gab’s auch,aber dafür wars doch zu warm.

Natürlich habe ich auch wieder Plätzchen gebacken, aber nur 2 Sorten. Besser wie keine, aber das ist etwas Tradition, ohne Wallnussplätzchen geht’s nicht 🙄

So ist es auch mit Grünkohl, seit 50 Jahren etwa gibt es Grünkohl an Heiligabend und das behalten wir auch in Spanien bei 🇪🇸

Wir sind extra in einen deutschen Läden in Calpe gefahren, weil ich ihn zu Hause vergessen habe 😣

Unsere Tochter war 4 Tage zu Besuch ,davon werde ich beim nächsten Mal berichten, dauert nicht lange😊

Weihnachtsmarkt Calpe

Auch hier in Spanien gehen wir auf den Weihnachtsmarkt. Es ist schon etwas anderes wie in Deutschland. Aber es gibt viele Stände in der wunderschönen Altstadt die allerhand Kleinigkeiten verkaufen. Auch gibt es Currywurst, Kartoffelpuffer und Glühwein. In Calpe gibt sehr viele deutsche Überwinterer und Auswanderer, deshalb gibt es auch mehr deutsche Produkte. Gestern hatten wir Temperaturen bis 27°C, da gab’s anstatt Glühwein natürlich lieber ein Bierchen. Aber schön wars !