Spanische Gasflasche

Ich möchte hier noch von meiner Erfahrung berichten wie es uns ergangen ist beim Kauf einer spanischen Gasflasche.

Normalerweise tanken wir Gas an der Tankstelle, LPG. Wir haben 2 Gasflaschen die miteinander verbunden sind und einen separaten Füllstutzen.

Vor 2 Jahren sind wir 1x im Monat raus gefahren an die Tankstelle. Nachts ist es kalt und da müssen wir heizen, ohne geht es nicht. Ausserdem Ist Gas günstiger wie Strom auf dem Campingplatz, so ist es besser den Kühlschrank mit Gas zu betreiben. So würde es nicht mehr reichen nur 1x im Monat zum tanken zu fahren. Unser Womo ist ja nicht gerade das kleinste und immer die Zusammenräumerei, das ist ja auch mit Arbeit verbunden. Somit haben wir uns entschlossen eine spanische Gasflasche zu kaufen und bei Bedarf diese zu tauschen wie es fast jeder hier auf dem Platz macht.

Europaeinheitlich gibt es ja nix. So habe ich mich im Spanienforum etwas erkundigt und mit ein paar Leuten am Platz geredet. Nachdem das gröbste geklärt war sind wir zu einer Ferrateria gefahren, ein Baumarkt für solche Sachen, und haben eine Propangasflasche gekauft. Wir haben nur den reinen Gaspreis, 14.15€ bezahlt und rein gar nix für die Flasche. In Deutschland sind die Flaschen sehr teuer, ob Kauf- oder Tauschflasche.

Nun brauchten wir noch einen Adapter, wir hatten ja nix dabei und den haben wir in El Verger, ein paar km entfernt bekommen.

Die Flasche passt gut in unseren Gaskasten aber wenn wir eine unserer Tauschflaschen raus tun stört das Anschlussstück . So haben wir es ein paar cm versetzt und alles ist gut.

Nun brauchen wir nicht mehr tanken fahren und hier am Platz, keine 50m können wir die Flasche tauschen.

Sobald wir Spanien wieder verlassen, Ende März kommt die 2. Aluflasche wieder rein und wir tanken wieder, wenn nötig.

Advertisements

Javea

Bei bestem Wetter haben wir die letzten 280km zurück gelegt bis Javea. Hier ist wie vor 2 Jahren unser Platz für 3 Monate. Einen schönen Blick auf unseren Hausberg haben wir.

Ausser unserem Küchenzelt haben wir ja nix zum Aufbauen.

Gestern waren wir schon mal in Benidorm und haben uns mit Bekannten getroffen.

Benidorm ist schon crazy. Der Ballermann der Engländer.

Am Meer war ich dann auch gleich mal den Sonnenaufgang zu fotografieren.

Jetzt gibt es erst wieder Berichte wenn wir einen Ausflug machen.

Spätzle Fritz, Vinaros und Wanderung am Stausee Ulldecona

Eigentlich wollten wir nach Gruissan eine Nacht an der spanischen Grenze verbringen. Hier kaufen wir immer ein und dann wollten wir auch die Nacht auf dem großen Platz mit vielen anderen Wohnmobilen verbringen. Aber das war heute nicht möglich. Es war so stürmisch, man konnte nicht gerade stehen oder laufen, das Wohnmobil wackelte wie verrückt und die Dachhauben schepperten. Nein hier konnten wir nicht stehen bleiben. Also nur schnell eingekauft und weiter. Unser nächstes anvesiertes Ziel war der Stellplatz Spätzle Fritz und das waren noch über 400km. Am Morgen haben wir uns nicht so beeilt, weil wir ja gar nicht weit wollten, aber nun wurde die Zeit knapp. Aber wir haben es geschafft. Etwas gegen unsere Gewohnheiten sind wir erst halb 9 am Abend angekommen. Aber gut, hier war es nicht so sehr stürmisch und hier stehen wir sicher.

Es gibt hier ein Restaurant mit vielfältiger Küche unter andrem natürlich auch deutsch.

Am nächsten Tag waren wir am Strand in Vinaros spazieren, auch ein recht schöner Ort , es war sehr warm und wir hatten viel zu viel an. Wir müssen uns jetzt erst mal gewöhnen uns wieder anders zu kleiden.

Einen Tag später haben wir eine kleine Wanderung am Stausee von Ulldecona gemacht. 20km vom Spätzle Fritz entfernt war hier niemand um diese Jahreszeit unterwegs. Aber das Wetter war sehr schön, obwohl in den Bergen, wo der Stausee ist es doch etwas wolkig war. Viel Wasser ist im Moment nicht drin und der Stausee ist riesig! Bis der mal voll ist das dauert.

Einbruchsversuch in Comps und Gruissan

Ich bin etwas faul geworden die letzten Tage. Aber heute will ich mich mal aufraffen und etwas schreiben.

In Comps haben wir leider keine guten Erfahrungen gemacht. Nach einer Nacht in Comps sind wir nach Gruissan gefahren. Und erst hier am Stellplatz haben wir gemerkt das unser Schloss der Aufbautür kaputt ist. Unterwegs haben wir zwar mehrmals gehalten, aber immer nur von innen die Tür geöffnet. Erst jetzt haben wir gemerkt was für großes Glück wir in der letzten Nacht hatten. Wir sichern unsere Tür immer noch von innen und die Einbrecher, wer auch immer das war, konnten die Tür nicht öffnen . Eine Fahrer- oder Beifahrertür haben wir nicht. Das Schloß ist total zerstört. Zum Glück haben wir ein Zusatzschloss von aussen, so das wir trotzdem noch abschliessen können. Ersatzschliesszylinder haben wir dabei und in Gruissan sind wir gleich zu einem Händler gefahren, aber der hatte nicht das Werkzeug dazu.

Ich möchte noch sagen, wir standen auf einem regulären Wohnmobilstellplatz in einem ganz kleinen französischem Dorf mit 5 anderen Wohnmobilen. Ob da was passiert ist wissen wir nicht, weil wir es zu diesem Zeitpunkt selber noch nicht wussten.

In Gruissan waren wir dann für 3 Nächte. Der Stellplatz ist sehr groß und wird von vielen Überwinterern als Zwischenstation genutzt.

Es war sehr sehr windig hier. Am ersten Tag auch grau in grau. Am zweiten Tag waren wir zur Burg hinauf und am Strand. Von der Burg hat man einen tollen Blick.

Der Strand war schon ein Ende entfernt, obwohl der Stellplatz direkt am Wasser ist. 45 min. bin ich eine Strecke gelaufen. Viel los war hier nicht mehr, ein paar Surfer und ein paar Drachensteiger. Der starke Wind war gut dafür geeignet.

Von Gruissan ging’s dann weiter zum Spätzle Fritz

Darüber beim nächsten mal mehr.

Überwinterung 2017/ 2018

2.11.2017 Eigentlich wollte ich heute die ersten Anfahrtstage zu unserer Überwinterung einsetzten, aber leider ist der Empfang hier in Comps grottig schlecht. Morgen klappt es sicher.

Losgefahren sind wir am Samstag Nachmittag, ganze 50km. Am Sonntag waren wiŕ im Wildpark Stadion zum Fussball Spiel KSC gegen 1.FCM . Danach waren wir noch mit Tochter und Schwiegersohn essen und haben uns für die nächsten 5 Monate verabschiedet.

Die jüngere Tochter will uns in diesem Jahr vor Weihnachten mal besuchen kommen.

In der Nacht zum Montag haben wir schon gemerkt das mit unserer Gasanlage etwas nicht stimmt, die Zufuhr reichte immer nur für ein oder bestens zwei Verbraucher, beim Einschalten eines weiteren stoppte alles. So hatte es keinen Sinn nach Spanien zu fahren. Eigentlich kam das Womo frisch aus der Werkstatt.

Im Internet habe ich nach einem Truma Service geschaut und angerufen, viel Hoffnung hatte ich nicht an einem Brückentag vor 2 Feiertagen.

Angenehm überrascht hat uns die Firma Pro Reise Mobil Service in Ladenburg. Ohne Wartezeit sind wir gleich dran gekommen und alles würde zu unserer Zufriedenheit erledigt, jedenfalls bis jetzt.

Trotz des Umwegs und dem Aufenthalt von 2 Stunden in der Werkstatt haben wir es bis zum Abend nach Luxemburg geschafft. Eingekauft und getankt haben wir noch am Abend.

Übernachtet haben wir natürlich auch hier. Am Dienstag waren wir dann gleich um 8 im Lidl und sind dann bis Villars Les Dombes zum Vogelpark gefahren. 540km

Mittwoch war ich dann den ganzen Tag im Vogelpark und das war wirklich sehr interessant .

http://www.parcdesoiseaux.com/fr/

Heute ist Donnerstag und wir sind 270km durch das Rhonetal gefahren nach Comps. Zum Teil ging es ganz schön

eng zu.

Besonders die Zufahrt zum Stellplatz war eine Herausforderung mit 8m und 5m Anhänger. Aber mehr für mich als für meinen Mann. 😀

Badewelt Sinsheim und Heilbronn- Bad Wimpfen- Lauffen am Neckar

Wie schon geschrieben muss unser Wohnmobil zum TÜV. Wie jedes Jahr eine nicht unumgängliche Prozedur bei der auch etwas Kleingeld liegen bleibt. Ein paar Reperaturen gibt es immer an einem 8 Jahre alten Womo. Und mit dieser Tour verbinden wir einen Trip in die Badewelt Sinsheim und nach Heilbronn. Die Tageskarten für die Badewelt betragen im Moment 37 € p.P. So können wir uns glücklich schätzen diese bei einem Fotowettbewerb gewonnen zu haben.

Am Abend vor dem Besuch sind wir schon auf den riesigen Parkplatz gefahren um gleich früh in die Therme zu gehen. Hier stehen wir mit direktem Blick auf die Rhein Neckar Arena des Fussballvereins Hoffenheim.

Nach dem Besuch der Badewelt, wir waren von 10 bis 19 Uhr drin, hatten wir auch keine Lust mehr noch weg zu fahren und blieben noch eine Nacht. Am nächsten Morgen fuhren wir dann nach Heilbronn auf den Stellplatz,der doch recht voll war. Wir bekamen den letzten freien Platz . Vor ein paar Jahren waren wir schon mal hier und da waren bestens 3 Mobile um die gleiche Jahreszeit hier. Die mobil reisende Gemeinde wird doch immer größer, man merkt es immer mehr.

Der Stellplatz liegt sehr zentral, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe und ein paar Minuten zum Neckar und dem Wertwiesenpark, wo 1985 die Landesgartenschau stattfand.

Für Radtouren ist Heilbronn bestens geeignet. Am ersten Tag haben wir die Bike + Skate Tour gemacht. Eine Art Stadtrundfahrt mit dem Fahrrad,15km und sehr gut ausgezeichnet.

Am zweiten Tag ging die Tour am Neckar entlang nach Bad Wimpfen. Eine sehr schöne Altstadt mit vielen Fachwerkhäusern. Hier waren wir auf dem blauen Turm, wo man eine tolle Sicht auf den Neckar und Bad Wimpfen hat. Der Turm wird im Moment saniert und ab November für 2 Jahre nicht mehr zugänglich sein.

Das Wetter hätte nicht besser sein können. Auf dem Rückweg ergaben sich tolle Spiegelungen im Neckar.

Am nächsten Tag ging unsere Radtour in die andere Richtung des Neckars nach Lauffen. Auch hier schöne Umgebung . Auch fangen hier die Weinberge an, die jetzt so schön gelb leuchten.

Heute war nun die schöne Zeit vorbei, schon zu um 7 haben wir den Wecker gestellt, Alles aufgeräumt und was sonst noch dazu gehört ,dann sind wir in die Werkstatt gefahren . In der Früh waren noch einige Nebelschwaden unterwegs, aber zusehends wurde es sonniger und wärmer ,bald konnten wir unsere Jacken ausziehen. Zuerst mussten wir unsere Fahrradtaschen aber packen ,mit dem nötigsten und sind dann die 65km nach Hause gefahren. Es hat prima geklappt und wir haben uns auch nicht verfahren 😁

Ein Wochenende mit dem Enkelkind

Stand uns noch bevor. Meine Tochter und Schwiegersohn hatten schon lange Karten für das Helene Fischer Konzert in Köln. Für uns war klar das Celina bei uns schlafen kann.

So haben wir einen Ausflug in den grössten Streichelzoo Deutschlands gemacht. Natürlich waren wir hier schon oft, aber für dieses Jahr stand noch ein Besuch aus. Der Tierpark ist einmalig. Empfindlich darf man nicht sein. Gleich nach Eintritt wird man von eine Horde Ziegen umstellt. Später kommen noch Schafe und Rehe dazu. Hinter einem kleinen Gitter gibt’s dann noch Schweine ,Kühe, Esel, Pferde . Ausserdem gibt es einen Hügel mit allen Möglichen Sorten von Vögeln und Lamas. Man kann die Tiere füttern mit gekauftem Futter,der Beutel für 1.-€ oder man darf auch etwas mitbringen. Wir sammeln immer Eicheln vorher,die besonders die Rehe gerne mögen. Ausserdem haben wir etwas Brot mitgenommenen. Man muss sich aber im Klaren sein, das man die Tiere nicht so schnell wieder los wird, wenn man was leckeres dabei hat.

http://www.tierpark-bretten.de

http://www.tierpark-bretten.de

Jetzt dauerts nicht mehr lange

Und wir werden wieder zur Überwinterung aufbrechen. In den letzten 3 Monaten, die nun auch schon wieder rum sind, seid wir zu Hause sind haben wir ja einiges unternommen und in den letzten 2 Wochen haben wir noch unsere Terasse abgeändert und gestrichen. Sieht wieder etwas frischer aus.

Auf dem Oktoberfest in Blankenloch waren wir ,zur Bundestagswahl natürlich auch und auf dem Weinfest in Bretten. Tja so vergeht die Zeit.

In der nächsten Woche wollen wir noch ins Badeparadies Sinsheim fahren. Hierfür haben wir schon seit knapp 3 Jahren einen Gutschein,den wir bei einem Fotowettbewerb gewonnen haben. Aber verfallen lassen wollen wir ihn auch nicht. Dann kommt das Womo zum TÜV, den wir ja jedes Jahr machen müssen.

Danach haben wir noch einen Geburtstag zu feiern und werden in Karlsruhe auf das Fussballspiel KSC gegen 1.FCM gehen. Dann geht’s los! ☀️😁😀🌴🌴

Ein Ausflug ins Legoland

Da wir ja bald zu unserer Überwinterung aufbrechen und einige Monate nicht zu Hause sein werden und unser Enkelkind in der Zeit Geburtstag hat haben wir noch zusammen einen Ausflug ins Legoland gemacht.

Es war eine Überraschung und sie hat bis kurz vor den Toren nicht gewusst wo wir hinfahren. Somit war die Freude groß. Ich habe eine Übernachtung mit 2 Tageseintritt gebucht. Eine Fahrt mit dem Wohnmobil ist immer was besonderes fürs Enkelkind. Aber der Legolandaufenthalt hat es noch getoppt.

Genau wie in der letzten Woche hatten wir grosses Glück mit dem Wetter.

Der Campingplatz ist in das Legoland Feriendorf integriert. Man kann sich hinstellen wo man möchte. Es gibt 2 saubere schön gemachte Sanitärhäuser. Der Weg vom Campingplatz ist etwas 10 min durch ein kleines Waldstück zum Parkeingang. Der Park selber ist speziel für Kinder ausgerichtet, aber schön gemacht. Aber es war gut das wir 2 Tage Eintrittskarten hatten, denn durch die Wartezeit von bis zu 30 min pro Attraktion war so ein Tag doch recht schnell um.